petra fuer alle

Samstag, Juni 06, 2009

Bloglesung und Paranoia

Ich hatte mir extra die Haare gewaschen und saubere Klamotten angezogen. Schließlich war das nicht irgendeine Lesung, sondern eine Bloglesung. Jeder äußerlich sichtbare Faupax konnte dazu führen, dass man in irgendeinem Blog negativ erwähnt wird. Und das kann dann die ganze Welt lesen. Womöglich noch mit Fotobeweis. Kameras gab es ja genug dort. Auch so richtige Profis mit mehreren Objektiven. Und auf der Treppe stand jemand mit Zettelblock, der ununterbrochen mitzuschreiben schien. Eine Reportage? So in der Art: "Als *** las, gähnte die Frau mit den Locken an Tisch zwei ausgiebig und bestellte sich einen Espresso."

Man weiß ja nie, wer einen wirklich liest. Ja, eine Frau hat mich offen angegrinst und es macht mich glücklich, mir einzureden, es könnte eine heimliche Leserin sein. Eine, die sich freut, mich endlich mal persönlich zu sehen. Und mich natürlich nur aus Schüchternheit nicht anspricht. (In Wirklichkeit vermute ich eher, sie kannte einen der Blogger persönlich, über den ich mich nur wenige Sekunden zuvor versehentlich laut positiv geäußert hatte. Aber lasst mich, ich will die Wahrheit gar nicht wissen. Wahrheit wird allgemein überbewertet.)

Und man hat ja keine Ahnung, was da draußen so vor sich geht. In der richtigen Welt. Vielleicht wissen alle, wer man ist. Vielleicht Höchstwahrscheinlich hat man aber auch einfach nur Paranoia. Aber bloß weil man paranoid ist, heißt es noch nicht, dass einen keiner verfolgt. Das weiß ich von Woody Allen. Und der muss es ja wissen. Also muss man vorbereitet sein. Und vorsichtig. Auch bei der Auswahl der Getränke. "Aha, petrafueralle trinkt also Schwarzbier, soso." "Und als Blogleser Nr. 3 (Pulsiv ) über "Titten" (Oha, jetzt wird mein Blog bestimmt als jugendgefährdend eingestuft, muss ich nachher gleich mal ausprobieren...) referierte, hat sie gelacht." Und schwupps werden daraus Sachen abgeleitet.

Die Thüringer Bloglesung ist schließlich sowas wie der rote Teppich der Thüringer Bloggerszene. (In Kombination mit einer Art Maskenball vielleicht.) Da bewegt man sich auf dem Präsentierteller. Falls einen jemand kennt. Was man nicht mit Sicherheit weiß. Aber ich fand, ich habe mich gut geführt, für den Fall der Fälle: So gerade saß ich die ganze Woche nicht auf einem Stuhl. (Ja, gerade sitzen ist wichtig. Quasi der Schlüssel zum Erfolg. Kriegt man schon im Kindergarten beigebracht.) Ich hoffe, das ist jemandem positiv aufgefallen...

Ach so, wie die Lesung selbst war? Sehr unterhaltsam, ich fand das Ganze erfreulich abwechslungsreich, sowohl von der Art der Texte her als auch von der Präsentation. Vielen Dank an Jojo, der eins meiner Lieblingscartoons animiert hatte. Ich habe eine geheime Top3-Liste der Vorlesenden erstellt, die aber auch geheim bleibt. Blogger sind doch so sensibel und ich will nicht, dass jemand weint...

Ausführlichere Kritiken und Bilder zur Lesung gibt´s u.a. hier:

Thüringer Blogzentrale
René (yetanotherblog)
Smikey
Seiner Pestilenz Pest Krause
Bastih
Robby
Urban Desire
Happyarts
Lady Bennett
Truckonline
Kolumnistenschwein
Der Geschichtenerzähler
cuentacuentos
Gonzo (ridikuel)

Labels: , ,

4 Comments:

At 12:39 nachm., Anonymous sapere aude said...

Platz 1 für mich, stimmts? :)

 
At 2:47 nachm., Blogger antjemantje said...

petrafüralle hat wohl keinen Beitrag geliefert... oder hast du deine Kritik einfach nicht aufgeführt?

 
At 5:11 nachm., Blogger petra_fuer_alle said...

@sapere aude: Natürlich, bin auch gleich aus meiner Gemeinde ausgetreten...;-) Hab dich erst gar nich erkannt mit dem Cap. Ich war so auf den Hut eingestellt. *gg* Vielleicht sollten wir tatsächlich mal einen Maskenbloggerball veranstalten.

@antjemantje: nee, ich stell mich doch nich vor die ganzen leute! das is ja noch gefährlicher als einfach nur dasein... *gg*

 
At 9:08 nachm., Blogger Robby said...

Mit den drei Sternchen ist aber nicht unoffensichtlich Rob gemeint, oder?! *lach*

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home