petra fuer alle

Montag, November 28, 2005

There´s no place like home...

Ihr seid gestern abend nichtsahnend durch die Jenaer Innenstadt spaziert, euch kamen ein paar hüpfende und singende Erwachsene entgegen und ihr habt euch kopfschüttelnd gefragt, was das soll?

Nun, ich werde die Namen der beteiligten Personen, die mir selbstredend bekannt sind, nicht preisgeben! (das können sie aber gern selbst tun...;-)) Aber da ich dabei war, könnte ich etwas zur Erklärung verlauten lassen:

Die Agierenden (und ich...;-)) kamen gerade aus dem Schillerkino. Dort lief der Klassiker (und mein neuer Lieblingsfilm...ähm...Weihnachten...;-)) "The Wizard of Oz" im Original mit Judy Garland und deutschen Untertiteln... :-D
Selbst wem der Filmtitel nichts sagt, kennt vermutlich das darin vorkommende Lied "Somewhere over the rainbow", oder...? Großes Aha-Erlebnis? Sehr schön! Dann kann ich meine Tipp-Versuche hier wenigstens als Fortbildungsveranstaltung ausgeben...*gg

Der Film lief in dem kleinen Saal (ich persönlich sage dazu "Wohnzimmer") und außer uns waren nur noch etwa 2 andere Menschen darin. Das schraubte natürlich die Hemmungen etwas herunter. Was ich damit erklären will ist: Ja, auch ich habe bei dem immer wiederkehrenden Liedchen "We´re off to see the wizard, the wonderful wizard of Oz" kräftig mitgesungen... War sehr lustig!

Hier der Trailer zu der DVD, die hoffentlich bald auf meinem Gabentisch liegt...*gg:

http://thewizardofoz.warnerbros.com/

Und hier gibt´s alle übrigen Informationen sowie Ausschnitte aus dem Thema und dem bereits erwähnten "Somewhere over the rainbow", gesungen von Judy Garland herself...:

http://www.reelclassics.com/Musicals/Wizoz/wizoz.htm

Man findet noch andere lustige Sachen darüber im Netz, einen Oz-Club zum Beispiel oder das komplette Drehbuch... Na, irgendjemand Interesse? Ich würde ich als Toto zur Verfügung stellen...;-)

Mittwoch, November 23, 2005

Jetzt bin ich berühmt!!

(...ähm, wenn man auf Video ist, ist man doch berühmt, oder?? ;-))

Ich muss ganz unbedingt darauf hinweisen, dass die berühmte und unglaublich begabte Band "The Disharmonic 5" am Wochenende einen exklusiven Auftritt bei der Semesteranfangsfreizeit von Connexxion hatte!
Und völlig meinem sonstigen total demütigen Naturell entgegen, möchte ich ausdrücklich betonen, dass ich am Schlagzeug saß... (auch wenn man mich in dem Video gar nicht hört, aber sehen kann man mich...*gg)
Check out Janines Video von uns (man achte unbedingt auf den Zwischenruf...;-)):

http://www.jusspress.com/day.php?userid=39772¤tDate=20051119&currentTime=231210

Photos hab ich heut abgeholt, aber noch keinen freien Scanner gefunden... kommt bald! Bis dahin: Berichte von der Freizeit bei Deanna, David und Janine!
--------
Hab inzwischen mal alle Videos angeschaut:

- Lukas und der kleine grüne Kaktus
- Conny und die sächsische Loreley
- David und Line Dancing

Das und einiges mehr gibt es hier: http://www.jusspress.com/jtessarzik (einfach auf eins der Bildchen klicken und rechts am Rand gibt´s noch mehr!)
---------
Noch kurz was für Jenaer:

Mein Lieblingskaffeeplatz "Bagels&Beans" (oder andersrum, ich kann mir das nie merken...) vergibt 3 verschiedene Jobs:
Bodenreinigung, Bagelschmieren/Kaffeemachen oder W-LAN installieren (oder so)... Nee, also ICH hab keine Zeit für sowas... Die genaueren Angaben hängen in eben jenem Café aus...

Halleluja, grace like rain...*sings

"Lobsinget dem HERRN, ihr seine Heiligen, und preiset seinen heiligen Namen! Denn sein Zorn währet einen Augenblick und lebenslang seine Gnade. Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens ist Freude. Ich aber sprach, als es mir gut ging: Ich werde nimmermehr wanken. Denn, HERR, durch dein Wohlgefallen / hattest du mich auf einen hohen Fels gestellt. Aber als du dein Antlitz verbargest, erschrak ich. Zu dir, HERR, rief ich, und zum Herrn flehte ich: Was nützt dir mein Blut, wenn ich zur Grube fahre? Wird dir auch der Staub danken und deine Treue verkündigen? HERR, höre und sei mir gnädig! HERR, sei mein Helfer! Du hast mir meine Klage verwandelt in einen Reigen, du hast mir den Sack der Trauer ausgezogen und mich mit Freude gegürtet, dass ich dir lobsinge und nicht stille werde. HERR, mein Gott, ich will dir danken in Ewigkeit." (Ps.30,5-13)

Was ich damit sagen will:

Ich hab sie: Die Zulassung zur Magisterprüfung!!!!!

Halleluja!!!!!!!!! Äh, ich meine natürlich "Danke, Gott!"

Sie liegt hier direkt neben mir und ich kann es noch gar nicht glauben! :-D

"weeping may remain for a night, but rejoicing comes in the morning." (Ps.30,5)

Denn gestern war für Klein-Petra kein sehr schöner Tag. Da bekam sie nämlich von der bösen Tante vom Magisterprüfungsamt eine Mail und da stand drin: "Sehr geehrte Frau Döllefeld, ich kann Sie nicht am 15.11. zur Magisterprüfung zulassen, da drei Scheine offen sind (ein Schein ist ohne Unterschrift !!!)" Da war Klein-Petra sehr traurig und auch ein bisschen, naja, vielleicht auch ziemlich, wütend, denn sie hatte sich doch so viel Mühe gegeben in den letzten Wochen und jetzt sah es so aus, als ob das alles ganz umsonst gewesen ist. Denn Klein-Petra wohnt in Deutschland und da sind die Leute z.B. die böse Tante von dem Amt ganz genau und wenn man zu spät kommt und was fehlt, dann hat man´s vergeigt. Da hat sich Mister Gott aber was anhören müssen! Was das denn soll, und warum er denn dann nicht schonmal hatte eher Bescheid sagen können, dass sie das mit dem Studieren sein lassen soll. Denn sie hätte so viele Dinge gewusst, die sie stattdessen viel lieber gemacht hätte... Naja, musste doch mal gesagt werden, dachte sich Klein-Petra. Nachdem dann schon ein paar Leute nachschauen kamen, wer da immer im Kreis um die Garagen herumlief und vor sich hinredete, ließ sie das wieder bleiben... ;-)

"Gottes Art, die Verhältnisse zu arrangieren, scheint manchmal einzig und allein darauf hinauszulaufen, uns zu frustrieren."

"Ich habe begreifen gelernt, dass es zwei Arten von Glauben gibt. Bei der einen heißt es "wenn", bei der anderen "obwohl".

"Verdient Gott wirklich unser Vertrauen, ganz gleich, wie es gegenwärtig um uns steht? Sollte ein liebevoller Gott nicht öfter zu unseren Gunsten eingreifen? Und wie können wir einem Gott vertrauen, mit dessen Hilfe wir nie ganz sicher rechnen können?"

"Auf rückwärts gewandte Fragen nach dem Grund, auf das Warum gibt es in der Bibel keine definiten Antworten. Allerdings wird Hoffnung auf die Zukunft geboten, darauf, dass sogar das Leid derart verwandelt werden kann, dass es zu etwas Gutem führt."

"In jedem Fall bietet uns das Leid die Gelegenheit, das Wirken Gottes zu entfalten, ob in Schwachheit oder Macht."

"Ein felsenfester Glaube hilft mir, darauf zu vertrauen, dass Gott auch angesichts des gegenwärtigen Chaos die Geschicke lenkt; dass ich einem Gott der Liebe nicht gleichgültig bin, egal, wie wertlos ich mich fühle; dass kein Leid ewig dauert und das Böse am Ende nicht triumphiert."

Philip Yanceys"Sehnsucht nach dem unsichtbaren Gott" les ich grad. (das ist das blaue Buch mit dem Mond rechts in der Spalte, wo man keinerlei Schrift erkennt...*gg) Gestern z.B. sehr viel, wusste ja schließlich nicht, ob es sich überhaupt noch lohnt, was für die Arbeit zu machen, wenn das mit der Anmeldung nicht klappt... Außerdem konnte ich mich irgendwie nicht so richtig konzentrieren... So richtig ermutigend war das anfangs nicht. Hatte mir erhofft, zu lesen, dass alles immer glattgeht und das es ganz klar ist, wie Gott sich in meinem Fall entscheiden müsste usw. Naja, wie war das bei diesen Leuten im Feuerofen?:

"Wenn unser Gott, den wir verehren, will, so kann er uns erretten; aus dem gühenden Ofen und aus deiner Hand, o König, kann er erretten. Und wenn er´s nicht tun will, so sollst du dennoch wissen, dass wir deinen Gott nicht ehren wollen..." (Dan.3,17)

"Eines ist noch schwieriger als eine Beziehung zu einem unsichtbaren Gott, nämlich keine solche Beziehung zu haben."

"Herr, zu wem sonst sollten wir gehen?" (Joh.6.68)

So. Jetzt bin ich fertig mit meiner undurchsichtigen Zitat- und Bibelspruchsammlung...*gg Jemand hier unten angekommen?? Dabei muss ich sagen: ich hätte auch noch mehr gehabt!! ;-) Bin jedenfalls froh und super-glücklich über dieses Stück Papier und werd mich auch ab morgen wieder voller Elan, vielleicht sogar noch mehr als bisher, in die Arbeit stürzen! Ach ja, bevor ich es vergesse: Leid ist Definitionssache und ich bin eben ein Weichei! ;-)

Donnerstag, November 10, 2005

Und bevor ich es vergesse:

... heißt es jetzt für dieses Blog! Zumindest bis zur (erhofften) Zulassung Ende November. Ohne Wenn und Aber! Als Alternative empfehle ich die verlinkten Blogs. :-)

Chaostage

Was ich schon immer mal dazu sagen wollte (nur irgendwie klappt das nicht so richtig überzeugend...;-)): "Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott! Denn ich werde ihm noch danken, dass er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist." (Ps.42,6 und 12 ebenfalls) :-D

Ich war vorhin im Magisterprüfungsamt. Nachgucken, ob alles stimmt, was im Internet so steht. Da stand nämlich:

"Hinweis: Frau Dr. **** ist vom 09.-18.11.2005 im Urlaub. Anmeldungen zur Magisterprüfung sind auf dem Postweg möglich."

Und wann las ich das? Am Montag abend. Durch Zufall. Nur nochmal sicherstellen, dass ich die Öffnungszeiten richtig abgeschrieben hatte... Dienstag ist das Amt geschlossen. Mittwoch die Frau weg. Am Freitag ist letzter Abgabetag.

Super. Schicken! Das heißt mind. einen Tag eher, sonst kommt die Post nicht mehr an. Das heißt, ich kann keine Fragen mehr stellen und kontrollieren lassen, ob alles vollständig ist. Das heißt vermutlich Einschreiben, weil ich sonst nicht beweisen kann, dass auch alles angekommen ist. Das heißt schon wieder 4 Euro weg (davon kann ich immerhin 2x in die Mensa gehen!).

Gut, dachte ich mir, vielleicht liest sie ja Dienstags trotzdem Emails und kann mir meine Fragen beantworten. Hab ich gemacht. Gefragt, ob ich das auch in den Briefkasten im Amt schmeißen kann, ob es eine Vertretung für Fragen gibt, ob ich die Original-Scheine mit in den Umschlag stecken soll (wennse wech sind, sindse dann für immer wech...) usw. Warte auf Antwort. Kommt nix. Gut, denke ich mir, arbeitet sie eben gar nicht am Dienstag. [*paaanik] Was lese ich Mittwoch früh? Die überaus hilfreiche und total umfassende Antwort: "Sie müssen alles fristgemäß einreichen, egal ob ich da bin oder nicht !" Ach nee, wär ich von allein nicht drauf gekommen... Und statt dem "Mit freundlichen Grüßen" hätte ich auch lieber gelesen: "Vertreter für Fragen ist ..." Bin ich zu anspruchsvoll?

Mittwoch endlich mal bei meiner eigentlichen Magisterbetreuungsprofessorin gewesen. (Zitat sie: "Ach, Siiee sind das! Ich hab schon die ganze Zeit gegrübelt, wer sie wohl sein könnten!")Unterschriften geholt. Sie war nett und freundlich. Besonders hilfreich, was die Formulierung des Themas angeht, war sie nicht. Aber immerhin...

Danach alle Semesterwochenstunden des Hauptstudiums von den gesammelten und chaotisch archivierten Stundenplänen rekonstruiert. Dabei festgestellt, dass ich mir einige Lehrveranstaltungen in Psycho nicht genau genug aufgeschrieben habe. Dozenten, Zeiten etc. Ungünstig! In Psycho besorge ich mir nie das Vorlesungsverzeichnis sondern schaue im Internet nach. Also im Internet geguckt. Sonst findet man da ja alles. Was war nicht da? Ältere Vorlesungsverzeichnisse! Arrrggghhh! What to do? Google! Und dort fand ich dann, kurz vorm Abendbrot, endlich wenigstens ein Verzeichnis vom SS 2005... Na, immerhin. Improvisiert...;-)

Ach ja, beim Scheine sortieren stellte ich fest (gestern abend!), dass eine Dozentin vergessen hatte, den Schein zu unterschreiben!! (falls ich das nachher vergessen sollte: betet mal, dass die das nicht merken oder das zumindest keine Probleme gibt!)

So. Na, jedenfalls, um auf meinen Ausgangssatz zurückzukommen, war ich heute beim Magisterprüfungsamt. Noch was nachgucken wg. einer Prüfung. Und gucken, ob nicht vielleicht doch jemand da ist, der mir meine Magister-Sachen abnimmt. Und? JA, es war jemand da! Dort leuchtete mir schon unten an der Tür das Schild entgegen, dass die Menschen, die gedenken, sich zum 15.11. anzumelden, sich bitte an **** wenden sollten.

Na dann... Bin also rein. Sie wühlte in meinen Unterlagen. In meiner Akte klebte ein Zettelchen. Sie machte ein besorgtes Gesicht, rief einen anderen... Anscheinend fehlte irgendwas. Ah, tja, das Zwischenprüfungszeugnis in Theologie, ähm... Ich ließ innerlich schon wieder wüste Schimpfwörter auf die absolut chaotische Studienordnung der Theologen fallen. Doch der herbeigerufene Mensch meinte nur, ach, das sei noch von früher und jetzt mache man das so und so und dies und jenes sei nicht mehr wichtig usw. und "Ich stell Ihnen schnell ein Zeugnis aus!"...

Worum es nun eigentlich genau ging und warum ich nun auf einmal doch ein benotetes Zwischenprüfungszeugnis bekommen habe, obwohl in der Studienordnung ein "Kolloquium, Gespräch über den weiteren Studienverlauf" vorgesehen war und ich auch nur ein Gespräch geführt habe und keine Prüfung absolviert und vor allem, worauf ich denn nun eigentlich diese (nicht besonders gute) Note bekommen habe, weiß ich immer noch nicht...

Als nächstes erzählte mir die Frau, dass es nicht, wie mir das letzte Mal gesagt worden ist (oder vielleicht hab ich mich auch nur verhört), ausreicht, sich die mündlichen Prüfungen per Unterschrift von den Dozenten bestätigen zu lassen. Sondern auch die schriftlichen! Paanik, für die neuere Literatur hat noch keiner unterschrieben... Ach, meinte die Frau, das könne ich nachreichen... Na, hoffentlich stimmt das!

So. Jedenfalls bin ich froh, dass die Anmeldung nun weg ist. Und dass ich nix schicken musste, dass ich nicht nochmal eine Zwischenprüfung machen musste (obwohl mich diese ominöse Note immer noch ärgert) und dass überhaupt jemand da war.

Bitte betet dafür:

- dass das mit dem nicht unterschriebenen Schein kein Problem wird

- dass auch sonst nichts Wichtiges fehlt, wodurch meine Anmeldung nicht mehr fristgerecht gewertet wird

- dass das mit der fehlenden Unterschrift für die Literaturklausur klar geht

- dass mein unpräzises Magisterarbeitsthema akzeptiert wird

- dass ich mein Arbeitsthema präzisieren kann (neben den Themen, die mir der Zweitbetreuer gesagt hat, stehen jetzt noch die Ideen der Erstbetreuerin...)

- dass ich die ganzen Dinge, die ich neben der Magisterarbeit noch zu tun habe, gut und sinnvoll in meinem Zeitplan unterbringen kann und die richtigen Prioritäten setze

So. Bis ich die Zulassung habe (Ende November erst!), werde ich wohl weiterzittern. Ich will ja keinen auf religiös machen, aber einfach noch einen Vers festhalten, den ich heute morgen neben meiner Tür las und schön fand. Den hatte ich wohl mal zu irgendeinem Neujahrsgottesdienst gezogen und beim letzten Aufräumen (wie lange ist das wohl her?) dorthin geklebt:

"Denn der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen noch verderben..." (5.Mose 4, 31)

Und ich versuch jetzt einfach mal zu glauben, dass das auch für mich gilt. Und vermutlich auch dann, wenn ich an dem meisten Stress selbst schuld bin. Mal sehen, ob´s klappt... ;-)

Samstag, November 05, 2005

Die Wahl war doch zu was gut...*gg

Ich weiss auch nicht, womit ich das eigentlich verdient habe, aber:

Gestern war Geschenke-Tag! :-)

Mein Dad war da, wir verbrachten einen Tag in Weimar und er brachte mir unter anderem eine leckere Flasche Moselwein (Herstellerabfüllung, weiß) mit, den meine Eltern bei ihrem letzten Urlaub dort unten schon verkostet und für gut befunden hatten. Wer mir dabei behilflich sein möchte, das Geschmackserlebnis nachzuprüfen, muss Bescheid sagen! :-)

Und als ich nach Hause kam, lag dort ein Päckchen aus Neuseeland im Briefkasten!! Jemand, den ich übers Bloggen (nicht hier) kennengelernt habe, hat mir ein T-Shirt geschickt. Auf dem steht das spektakuläre Wort: Brunhilda...*gg

Und das kam so:

Angie aus Christchurch/Neuseeland, bis vor wenigen Tagen noch Deutsch-Studentin (tja, und noch ein weiterer erfolgreicher Absolvent...), beschloss, dass sie ihren Namen ändern muss, sollte Angela Merkel Bundeskanzlerin werden...*gg Wie genau sie auf "Brunhilda" als Alternative kam, weiss ich auch nicht.

Aber wir alle wissen, wie die Wahl ausgegangen ist...

Also schritt Angie zur Tat: Sie ließ sich ein T-Shirt drucken mit der Aufschrift "Brunhilda". Und bot jedem Unterstützer ihres Projektes ebenfalls eines an. Tja. Erstens kann ich sie doch in diesem völlig verständlichen Bestreben nicht hängenlassen, nicht wahr?, zweitens habe ich noch nie Päckchen aus Übersee bekommen und drittens wollte sie partout kein Geld dafür haben... ;-) Tja. Und nun hab ich es: quietschgrün und "Brunhilda"... :-D

Und da ich das in der Öffentlichkeit vermutlich nicht tragen werde, müsst ihr euch mit den Photos begnügen, die ich, wenn der Film voll ist (aarrrgghh, ich brauch ´ne Digicam!!) , hier reinstellen werde!

Übrigens geht das Telefon wieder! Und ja, Conny und Anja, ich bin etwa 20 Minuten über der Zeit... (aber dafür war ich gestern gar nicht, zählt das?) *ascheaufmeinhaupt Bin auch schon wieder wech... ;-)

Mittwoch, November 02, 2005

Auf in den Kampf: Rostschutz WS 2005/06

Ihr fragt euch sicherlich schon den ganzen Tag, was ich eigentlich so mache, nicht wahr? Nun, wenn ihr mich genau jetzt fragen könntet, wäre das sehr nett! *gg
Denn dann könnte ich nämlich voller Stolz verkünden, dass ich nicht etwa herumgammle und mich vor Sprechstunden drücke, sondern soeben vom Hochschulsport wiedergekehrt bin! Ja, richtig! Ich habe eine geschlagene Stunde lang Sport getrieben! Und nicht etwa irgendwelche harmlosen Ballspielchen. Aber nein!

An sich könnte man schon den Versuch in und aus der Umkleidekabine zu gelangen, in der sich Personen für etwa 4 verschiedene Sportkurse auf etwa 6 qm tummelten, als Kampfsport bezeichnen... Hatte was von Ameisenhaufen...
Als ich das geschafft hatte, fand ich mich mit mindestens 40 weiblichen (und, soweit ich das sehen konnte zwei männlichen) Wesen in einer Halle wieder und gab mir alle Mühe, den Übungen, die die Frau mit dem Mikro dort vorn zur Musik vorführte, zu folgen...

In dem Moment, in dem sie anfing, wusste ich nicht mehr so richtig, warum genau ich mich jetzt für genau diesen Kurs angemeldet hatte. Ähm, ich und Gleichschritt und gleichförmiges Herumgehopse und "Und 1 2 3 4" - Befehle von vorn?? Nicht zu vergessen die Peinlichkeit, wenn man als Einzige aus dem Takt gerät oder falsche Bewegungen macht... (ja, die gute Frau von vorn hatte mich natürlich wieder in dieser Riesengruppe erspäht, wie ich das falsche Bein falsch bewegte und kam dann auch noch auf mich zugeschossen, um mir zu zeigen, wie es richtig geht... nichts gegen Korrektur, aber...*peinlichpeinlichmurmel)

Naja, dafür, dass ich das letzte Mal gefehlt hatte und in einem ähnlichen Kurs schon einmal unangenehm als "Koordinationswunder"(ironischer Tonfall!) aufgefallen war, hab ich mich ganz gut geschlagen, fand ich... Vermutlich bin ich am Ende dieses Kurses reif für die Army! (ob die dort auch so alberne Hampelmann-Aufwärmübungen machen??)

Ach ja, hatte ich noch gar nicht gesagt, was für einer Sportart ich gefröhnt habe? Oh, sorry!Dieser hier:

"TeBo- eine besondere Form der Kampfsport- Aerobic vereinigt die Vorzüge von Aerobic, Tanz, Karate, Boxen u. Funktionsgymnastik. Es verbessert Fitness,Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Flexibilität, Gleichgewicht u. das Körpergefühl. Das Training in der Gruppe nach Musik ist äußerst motivierend, so können in einem Training bis 800 Kcal verbraucht werden."
Das sieht ungefähr so aus (rechts im Bild ganz am Rand in der Ecke müsst ihr euch mich herumhampelnd vorstellen...*gg):

"Die Einschreibewoche für die Hochschulsportangebote an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist so gut wie abgeschlossen. Insgesamt standen an die 6000 Plätze in über 60 Sportarten und 234 Gruppen zur Verfügung. Die wachsenden Studentenzahlen in Jena führen dazu, dass immer mehr Sportinteressierte unverrichteter Dinge nach Hause geschickt werden müssen.
Die größten Nachfragen gab es bei Te-Bo und bei vielen Anfängerkursen..."
(hab ich grad rein zufällig im Netz gefunden, wirklich! juchuu, ich bin auserwählt!! *bgg)

Also werde ich mal schön weiter hingehen und mich im Befehle-Ausführen üben, meine 800 Kcal verbrennen...*gg, das nächste Mal eine Flasche Wasser mitbringen (!!) und am Ende des Semesters fit wie ein Turnschuh sein!

Was sonst so passiert ist:

- ich habe endlich alle Unterschriften für meine mündlichen Prüfungen zusammengesammelt (die der Magisterbetreuerin fehlt noch, aber da muss ich sowieso noch hin)
- das Telefon ist nach wie vor kaputt
- heute haben wir von Connexxion aus auf dem Campus Umfragen zum "religiösen Interesse von Studenten in Jena" durchgeführt (und bevor jemand anderes petzt, gebe ich es lieber zu: das mit dem Leute-Ansprechen muss ich wohl noch üben...;-))